Ferngesteuerter Roboter Für Das Effiziente Arbeiten Mit Höchstdruck-Wasserstrahl-Technologie: Der Woma Jetty Verfügt über Kompakte Abmaße, Ist Mit Unterschiedlichen Wasserwerkzeugen Kombinierbar Und Damit Sehr Flexibel Einsetzbar. (Foto: WOMA GmbH)

Mehr Sicherheit mit dem Woma Jetty

Für das sichere und effiziente Arbeiten mit Höchstdruck-Wasserstrahl-Technologie stellt die Woma GmbH erstmals einen manuell steuerbaren Roboter vor. Der Woma Jetty lässt sich vor allem dort einsetzen, wo handgeführte Hochdruckwasserwerkzeuge an ihre Grenzen gelangen – beispielsweise wenn die Rückstoßkräfte bei der Anwendung zu hoch sind oder ein Sicherheitsabstand zu der zu bearbeitenden Fläche gefordert ist. Der kompakte Roboter kann mit unterschiedlichen Wasserwerkzeugen kombiniert werden und ist somit sehr flexibel einsetzbar.

Der Woma Jetty lässt sich mit einer Fernbedienung per Funk oder Kabel steuern. Vier Stützbeine tragen zu einer größeren Standfläche und seiner besonderen Stabilität bei. Dadurch kann das Gerät die hohen Rückstoßkräfte bei Wasserstrahl-Arbeiten aufnehmen. So kommt der Jetty beispielsweise für den tiefen Betonabtrag mit sehr hohen Drücken zum Einsatz, bei denen handgeführte Geräte ausgeschlossen sind. Für den Anwender stellt dies lediglich eine minimale körperliche Belastung dar. Ein kontinuierliches, ermüdungsfreies Arbeiten, auch über Stunden, wird auf diese Weise möglich.

Da das Gerät außerhalb des Gefahrenbereichs gesteuert wird, sind zudem Anwendungen möglich, bei denen bisher nur mit aufwändigen Schutzmaßnahmen gearbeitet werden konnte. Dies ist beispielsweise bei der Behälterreinigung in der chemischen Industrie oder bei der Dekontaminierung in Atomkraftwerken der Fall. Mit Einsatz des Jetty besteht keine Gefahr für die arbeitende Person mit kontaminierten Materialien in Kontakt zu kommen oder sich mit dem Hochdruck-Wasserstrahl selbst zu verletzen.

Die Anpassungsfähigkeit des Roboters ist ein zusätzlicher entscheidender Aspekt: Er lässt sich mit verschiedenen Wasserwerkzeugen kombinieren – so wird zum Beispiel das punktgenaue und flexible Arbeiten mit einer einfachen Hochdrucklanze ermöglicht oder aber breitflächige Arbeiten mit Hilfe eines Düsenbalkens können durchgeführt werden. Aufgrund seiner kompakten Abmaße kann der Woma Jetty selbst an stark verwinkelten Stellen eingesetzt werden.

Ausgezeichnete Sicherheit

Da der Woma Jetty die Sicherheit des Anwenders erheblich erhöht, wurde er am 10. September 2013 im Rahmen der WJTA (WaterJet Technology Association) Conference and Expo in Texas mit dem Safety Award ausgezeichnet. Jährlich prämiert die Organisation neue und innovative Ideen im Bereich der Höchstdruck-Wasserstrahl-Technologie, die die Sicherheit der arbeitenden Personen deutlich verbessern.

ca. 2.500 Zeichen

Ferngesteuerter Roboter für das effiziente Arbeiten mit Höchstdruck-Wasserstrahl-Technologie: Der Woma Jetty verfügt über kompakte Abmaße, ist mit unterschiedlichen Wasserwerkzeugen kombinierbar und damit sehr flexibel einsetzbar. (Foto: WOMA GmbH)

Sicheres Arbeiten: Der wendige und robuste Roboter „Woma Jetty“ wird über eine Fernbedienung angesteuert. (Foto: WOMA GmbH)

Jochen Trautmann, Geschäftsführer der WOMA GmbH, bei der Auszeichnung des Roboters „Woma Jetty“ mit dem Safety Award. (Foto: WOMA GmbH)

Text und Bild zum Download:
Pressemitteilung zum Download
Pressefoto „Woma Jetty“ zum Download
Pressefoto „Sicheres Arbeiten“ zum Download
Pressefoto „Jochen Trautmann“ zum Download