Eignet Sich Auch Für Die Förderung Von Mit Feststoffen Verunreinigtem Wasser: Die Hochdruck-Plungerpumpe „250 ARP“. (Foto: WOMA GmbH)

ARP-Pumpenreihe von Woma

Als einer der führenden Anbieter auf dem Gebiet der Ultra-Höchstdruck-Wasserstrahl-Technologie bietet die Duisburger Woma GmbH ein breites Spektrum an Pumpen für den Einbau in Kanalspülfahrzeugen an. Neben dem bewährten Programm für die Kanalreinigung verfügt das Unternehmen zudem über spezielle Plungerpumpen, die auch mit Feststoffen verunreinigtes Wasser fördern.

Das Woma-Programm für die Kanalreinigung umfasst neben der 03-Baureihe auch die Hochdruck-Plungerpumpen „150 ARP“, „185 ARP“ und „250 ARP“. Sie eignen sich für einen speziellen Anwendungsbereich: Wasser, welches abrasive, faserige und körnige Feststoffe enthält, kann mit den robusten Pumpen problemlos gefördert werden. So eignen sich diese Pumpen für das Fördern von Schmutzwasser mit einer Feststoffkonzentration mit bis zu 3 Prozent, was Feststoffen von 50 bis 350 Mikrometern entspricht. Das kann zum Beispiel auch Schmutzwasser aus der Kanalisation sein. ARP steht hierbei für „Abrasiv Resistant Pumphead“.

Eine besondere Rolle spielt dabei der eingesetzte elastische Dichtungsring in den Kegelventilen. Im Gegensatz zu den üblich verwendeten metallischen Dichtungen verschleißen sie kaum beim Fördern abrasiver Flüssigkeiten. Eine lange, zuverlässige Abdichtung ist damit gegeben. Während die 150 ARP über einen Betriebsdruck von bis zu 320 Bar und Nennförderströme bis circa 400 Litern in der Minute verfügt, arbeiten die 185 ARP mit bis zu 370 Bar und 480 Litern und die 250 ARP mit bis zu 320 Bar und 480 Litern in der Minute.
Für den Anwender gewährleisten die Pumpe hohe Standzeiten und somit längere Wartungsintervalle. Die Wartung und der Austausch der Verschleißteile ist unkompliziert und mit wenigen Handgriffen möglich: Die Saug- und Druckventile können leicht ein und ausgebaut werden, ohne dass der Pumpenkopf komplett demontiert werden muss, da die Pumpe in der Regel liegend verbaut ist und die Ventile nach oben angeordnet sind. Das spart Zeit und Kosten. Die Arbeitsräume der Zylinder können zudem einzeln durch Anheben der Saugventile mittels optionalen Saugventilhebern im drucklosen Zustand entleert werden.

ca. 2.100 Zeichen

Eignet sich auch für die Förderung von mit Feststoffen verunreinigtem Wasser: die Hochdruck-Plungerpumpe „250 ARP“. (Foto: WOMA GmbH)

Die Ultrahochdruck-Pumpe „1503“ aus dem Produktprogramm der Woma GmbH zählt mit einem Betriebsdruck bis zu 200 Bar und Nennförderströmen bis 400 Litern in der Minute zu den Standardpumpen für die Kanalreinigung. (Foto: WOMA GmbH)

Text und Bild zum Download:
Pressemitteilung zum Download
Pressefoto „250 ARP“ zum Download
Pressefoto „1503“ zum Download