Für Den Dauerhaften, Stationären Einsatz In Industrieanlagen: Der „Service-Lift“ Von Böcker Halt Auch Widrigen Bedingungen Wie Staub Oder Temperaturextreme Stand. (Foto: Böcker Maschinenwerke, Werne.)

Service-Lift von Böcker: Sicherheit und Zuverlässigkeit auch unter widrigen Bedingungen

Industrieanlagen verfügen oftmals über nur schwer zugängliche Arbeitsplätze; Wartungs- und Reparaturarbeiten müssen hier meist unter widrigen Bedingungen durchgeführt werden. Staubentwicklung, hohe Luftfeuchtigkeit oder Temperaturextreme erschweren die Arbeit. Einen sicheren Zugang bietet die Böcker Maschinenwerke GmbH mit dem „Service-Lift“. Seine robuste Bauweise lässt einen stationären Dauereinsatz beispielsweise in Kraft-, Kalk- und Bergwerken zu. Mit einer Förderhöhe von bis zu 300 Metern und einer Nutzlast zwischen 240 und 1.500 Kilogramm ist der Aufzug zudem sehr variabel.

Für den sicheren Zugang zu Wartungsarbeiten am Kühlturm oder zum Bedienstand im -Portalkran oder auch als Rettungsaufzug im Bergwerk: Als robuster Aufzug eignet sich der „Service-Lift“ von Böcker insbesondere für den dauerhaften Einsatz in Industrieanlagen. Mit seiner hochwertigen Verarbeitung bietet er auch bei anspruchsvollen Projekten ein hohes Maß an Sicherheit und Zuverlässigkeit. So beeinflussen beispielsweise heißer Wüstensand oder niedrige Temperaturen im Hochalpenmassiv die Funktionsfähigkeit des Industrieaufzuges nicht.

Zuverlässigkeit durch robuste Bauteile
Hochwertige Komponenten und eine solide Verarbeitung sorgen für die besondere Widerstandsfähigkeit des Service-Liftes. Hierbei sind es vor allem Detaillösungen, die zur Langlebigkeit des gesamten Systems beitragen: So ist beispielsweise der Schaltschrank in Edelstahl ausgeführt und bei der Haltestellensteuerung wurde auf wetterfeste Bauteile Wert gelegt. Die feuerverzinkten Masten halten auch hohen Beanspruchungen stand. Die Kabine ist aus wetterfestem Kunststoff, optional jedoch auch in Aluminiumausführung erhältlich. Durch den Einsatz von Steckverbindern lassen sich einzelne Komponenten zudem schnell austauschen. Der Antrieb kann wahlweise über frequenzgesteuerte oder direkt geschaltete Antriebseinheiten erfolgen. Zwei kraftvolle Motoren sorgen dabei für hohe Laufruhe und geringen Verschleiß.

Individuell und flexibel
Der Service-Lift lässt sich individuell auf das jeweilige Projekt abstimmen: So ermöglichen unterschiedlichen Plattformgrößen mit 240 bis 1.500 Kilogramm Nutzlast den Transport von bis zu 16 Personen – und das mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 Metern in der Minute. Standardmäßig kann eine maximale Förderhöhe von 300 Metern erreicht werden. Sonderlösungen für größere Höhen sind auf Anfrage erhältlich. Zudem kann der Förderschlitten projektabhängig auch bis zu einer Neigung von 15 Grad eingesetzt werden. „Insbesondere bei unseren Service-Liften kommt es immer wieder zu speziellen Kundenwünschen, da es sich hier häufig um anspruchsvolle Einsatzgebiete handelt. Unsere Entwicklungsabteilung projektiert daher maßgeschneiderte Lösungen, die genau auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmt werden“, erläutert Torsten Rabe, Gebietsverkaufsleiter für Industrieaufzüge der Böcker Maschinenwerke GmbH.

Mehrfach bewährt
Seine Praxistauglichkeit hat der Service-Lift bereits bei unterschiedlichen Projekten – auch unter erschwerten Bedingungen – unter Beweis gestellt. So trotzt er unter anderem in einer Anlage für Aluminiumgewinnung im Oman seit 2008 Sandstürmen, dauerhafter Hitze von über 45 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 80 Prozent. Die Aufzugsanlage wurde hier an einen Treppenturm angepasst, um den Zugang für Wartungsarbeiten sicherzustellen. Anderen Extremen, nämlich dauerhaften Minusgraden, muss hingegen der Service-Lift im Bergwerk Radentheim standhalten. Hierbei gilt es vor allem ein Einfrieren der beweglichen Bauteile und damit die Blockade des Aufzuges zu verhindern. Als Rettungsaufzug konzipiert verfügt er über ein Notstromaggregat, so dass er sogar ohne die bergwerkseigene Energieversorgung betrieben werden kann.

Weitere Informationen zum Service-Lift erhalten Interessierte jetzt direkt bei der Böcker Gruppe in Werne: per Telefon (02389 / 7989-529) oder per E-Mail (rabe@boecker-group.com).

ca. 3.900 Zeichen

Für den dauerhaften, stationären Einsatz in Industrieanlagen: Der „Service-Lift“ von Böcker halt auch widrigen Bedingungen wie Staub oder Temperaturextreme stand. (Foto: Böcker Maschinenwerke, Werne.)

Service-Lift von Böcker an einem Portalkran: Projektabhängig kann der Förderschlitten auch bis zu einer Neigung von 15 Grad eingesetzt werden. (Foto: Böcker Maschinenwerke, Werne.)

 

Text und Bild zum Download:
Pressemitteilung zum Download
Pressefoto „Industrieeinsatz“ zum Download
Pressefoto „Portalkran“ zum Download