Lediglich Der 15 Kilogramm Leichte Schwenkarm Des Minilifts Von Böcker Wird In Der Gewünschten Gerüstetage Montiert. Die Steuerung Erfolgt Bequem Vom Boden Aus. (Foto: Böcker Maschinenwerke, Werne.)

Böcker Gruppe präsentiert neu konzipierten Minilift auf der BAU 2013

Eine neue Bauwinde für das Befördern von Lasten bei Arbeiten auf Gerüsten stellt jetzt die Böcker Maschinenwerke GmbH auf der BAU 2013 in München vor. Die aktuelle Generation des Minilifts ist in zwei Varianten erhältlich, die mit ihren unterschiedlichen Fördergeschwindigkeiten einen sicheren und zugleich effizienten Transport ermöglichen. Der Minilift lässt sich bequem bedienen, da seine Antriebseinheit in Bodennähe am Gerüst befestigt wird. Der beschwerliche Transport der Antriebseinheit auf die jeweilige Gerüstetage entfällt somit. Lediglich der leichte Schwenkarm wird in gewünschter Höhe angebracht und kann ohne großen Aufwand auch nachträglich noch in der Höhe angepasst werden.

Arbeitsgerüste ermöglichen effizientes und sicheres Arbeiten in jeder Bauphase. Doch sie bergen auch Risiken in sich: Neben Stürzen, Konstruktionsfehlern und ähnlichem zählt auch die körperliche Überlastung der Arbeiter auf dem Gerüst zu den Unsicherheitsfaktoren. Aufzüge und Winden schaffen hier Entlastung.

Mit dem aktuellen „Multilift“ präsentiert die Böcker Maschinenwerke GmbH aus dem westfälischen Werne jetzt eine neue Generation der besonders leicht zu bedienende Bauwinde. Sie ist speziell für den Gerüstbau geeignet. Das Besondere dabei: Die Antriebseinheit wird in Bodennähe mittels einer Halterung am Gerüst befestigt und muss nicht auf das jeweilige Gerüstgeschoss getragen werden. Lediglich der Schwenkarm mit seinem Eigengewicht von nur 15 Kilogramm wird in gewünschter Höhe montiert und kann problemlos während des Bauablaufes auch auf anderer Höhe angebracht werden. Damit wird der Auf- und Umbau der Bauwinde erheblich erleichtert.

Zwei Fördergeschwindigkeiten für den effizienten Transport
Der neue Minilift ist als Standard- oder HighSpeed-Variante erhältlich: Die Standard-Version verfügt über ein Drahtseil mit 44 Metern für eine Förderhöhe von 20 Metern. Die Fördergeschwindigkeit beträgt hier 25 Meter pro Minute. Bei der HighSpeed-Version lässt sich die Fördergeschwindigkeit zweistufig auf 20 oder 40 Meter pro Minute regeln. Mit einem Drahtseil von 54 Meter erreicht der Minilift dieser Version eine Förderhöhe von 25 Metern.

Sicherer Transport in die gewünschte Gerüstetage
Die Steuerung der Bauwinde erfolgt jeweils über einen steckbaren, robusten Drucktaster vom Boden aus. Bis zu 120 Kilogramm lassen sich damit bequem und unkompliziert auf die jeweilige Gerüstetage transportieren. Für Sicherheit sorgen dabei vor allem die unterschiedlichen Lastaufnahmemittel, die auch das Heben von unhandlichen und sperrigen Lasten ermöglichen. So bietet sich zum Beispiel für den Transport von Gerüstmaterial insbesondere das Zuggeschirr an. Schiebekarren werden sicher mit dem Anschlaggeschirr befördert. Ein Mörtelsilo mit einem Fassungsvermögen von 45 Kilogramm sowie ein Transportring für vier Eimer gewährleisten, dass Baumaterialien sicher auf die Gerüstetage gelangen. Die Antriebseinheit lässt sich übrigens auch beim bewährten Toplift von Böcker einsetzen und ist somit flexibel nutzbar.

Weitere Informationen zum neuen Minilift erhalten Interessierte jetzt direkt bei der Böcker Gruppe in Werne: per Telefon (02389 / 7989-0) oder per E-Mail (info@boecker-group.com).

ca. 3.200 Zeichen

Lediglich der 15 Kilogramm leichte Schwenkarm des Minilifts von Böcker wird in der gewünschten Gerüstetage montiert. Die Steuerung erfolgt bequem vom Boden aus. (Foto: Böcker Maschinenwerke, Werne.)

Die Antriebseinheit der neuen Bauwinde „Minilift“ von Böcker wird in Bodennähe am Gerüst befestigt. (Foto: Böcker Maschinenwerke, Werne.)

Ermöglicht den sicheren Transport in die gewünschte Gerüstetage – der neue „Minilift“ von Böcker. (Foto: Böcker Maschinenwerke, Werne.)

Text und Bild zum Download:
Pressemitteilung zum Download
Pressefoto „Schwenkarm“ zum Download
Pressefoto „Minilift“ zum Download
Pressefoto „Transport“ zum Download