Übernahmen Den Ersten Spatenstich Für Das Bauprojekt „Port PHOENIX – Wohnen Am Kai“: BVB-Legende Norbert Dickel, Projektleiter Des Port PHOENIX Jörg Schneider, Prokurist / Leiter Marketing Und Vertrieb Bei INTERBODEN Detlef Bloch, Oberbürgermeister Ullrich Sierau Und Dr. Reiner Götzen, Geschäftsführer Von INTERBODEN (v. L. N. R.). (Foto: INTERBODEN)

Oberbürgermeister Ullrich Sierau übernimmt ersten Spatenstich

Dortmund, 31.03.2014. Am Phoenix-See im Dortmunder Stadtteil Hörde fiel jetzt der Startschuss zum neuen Bauprojekt: „Port PHOENIX – Wohnen am Kai“. Es entsteht auf dem rund 11.200 Quadratmeter großen Grundstücksareal zwischen den Straßen Am Kai und der Hörder-Bach-Allee. Künftig werden so die beiden Themen „Wohnen am Wasser“ und „Wohnen in der Stadt“ verbunden: Den zukünftigen Bewohnern steht sowohl der See mit seinem hohen Freizeitwert als auch die direkte Verbindung zur Einkaufsmeile im Stadtteil Hörde und die nahe gelegene Dortmunder Innenstadt zur Verfügung. Den ersten Spatenstich machte Oberbürgermeister Ullrich Sierau.

Die INTERBODEN Gruppe aus Ratingen realisiert das neue Wohnprojekt „Port PHOENIX – Wohnen am Kai“. Hier entstehen zum einen 94 Mietwohnungen, die bereits im Januar 2014 an einen Gesamtinvestor veräußert wurden. Zum anderen umfasst das Projekt 82 moderne Eigentumswohnungen. Die Bandbreite der Zuschnitte erstreckt sich dabei von klassischen Etagen- bis zu Maisonette-Wohnungen. Penthouses mit ausladenden Dachterrassen und Haus-in-Haus-Lösungen mit separatem Eingang ergänzen das Wohnraumangebot. Zudem sieht das Projekt Appartements vor, die für Studenten oder als Zweitdomizil für Geschäftsleute konzipiert sind.

Gemeinsam mit der Stadt Dortmund wurde ein zukunftsweisendes Wohn-Ensemble entwickelt: So sind die Wohnungen in Stadthäusern angelegt, die die typische Kleinteiligkeit eines urbanen Stadtteils betonen. Charakteristisch ist die offene Konzeption des Quartiers mit eigenen Gärten, grünen Innenhöfen, Balkonen und Dachterrassen – teils mit Blick auf den See. Die Stadthäuser bieten künftig Platz für Wohnungen mit Größen zwischen 30 und 195 Quadratmetern. Sie sind nahezu alle schwellenarm konzipiert und können über einen Aufzug von der Tiefgarage bis in die Wohnetagen bequem erreicht werden. „Um frühzeitig auch auf anspruchsvolle Kundenerwartungen und die zunehmende Digitalisierung der Kommunikation zu reagieren, ergänzen moderne Dienstleistungsangebote und das Quartiersnetzwerk Animus das Wohnprojekt. So wird in Port PHOENIX unter anderem ein Servicepoint als Anlaufstelle für die Wünsche der Bewohner und die Beauftragung von verschiedenen haushaltsnahen Dienstleistungen eingerichtet“, erklärt Detlef Bloch, Prokurist bei INTERBODEN. Bis Ende 2015 sollen die Arbeiten des ersten Bauabschnitts abgeschlossen sein.

Für alle Interessierten ist direkt auf dem Baufeld (Am Kai / Phoenixseestraße 9) ein Info-Center eingerichtet. Montag bis Donnerstag, jeweils von 14 bis 18 Uhr, und sonntags von 11 bis 13 Uhr werden hier alle wichtigen Fragen zum Projekt persönlich im direkten Gespräch beantwortet.

ca. 2.700 Zeichen

Übernahmen den ersten Spatenstich für das Bauprojekt „Port PHOENIX – Wohnen am Kai“: BVB-Legende Norbert Dickel, Projektleiter des Port PHOENIX Jörg Schneider, Prokurist / Leiter Marketing und Vertrieb bei INTERBODEN Detlef Bloch, Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Dr. Reiner Götzen, Geschäftsführer von INTERBODEN (v. l. n. r.). (Foto: INTERBODEN)

Übernahmen den ersten Spatenstich für das Bauprojekt „Port PHOENIX – Wohnen am Kai“: BVB-Legende Norbert Dickel, Projektleiter des Port PHOENIX Jörg Schneider, Prokurist / Leiter Marketing und Vertrieb bei INTERBODEN Detlef Bloch, Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Dr. Reiner Götzen, Geschäftsführer von INTERBODEN (v. l. n. r.). (Foto: INTERBODEN)

Das Bauprojekt Port PHOENIX verbindet die beiden Themen „Wohnen am Wasser“ sowie „Wohnen in der Stadt“. (Visualisierung: INTERBODEN)

Das Bauprojekt Port PHOENIX verbindet die beiden Themen „Wohnen am Wasser“ sowie „Wohnen in der Stadt“. (Visualisierung: INTERBODEN)

Charakteristisch ist die offene Konzeption des Quartiers mit eigenen Gärten und grünen Innenhöfen. (Visualisierung: INTERBODEN)

Charakteristisch ist die offene Konzeption des Quartiers mit eigenen Gärten und grünen Innenhöfen. (Visualisierung: INTERBODEN)

Die modernen Stadthäuser bieten Wohnungen in verschiedenen Größen und unterschiedlichen architektonischen Zuschnitten. (Visualisierung: INTERBODEN)

Die modernen Stadthäuser bieten Wohnungen in verschiedenen Größen und unterschiedlichen architektonischen Zuschnitten. (Visualisierung: INTERBODEN)

Port PHOENIX: Alle Wohnungen verfügen über Balkone und Dachterrassen – zum Teil mit Blick auf den Phoenix-See. (Visualisierung: INTERBODEN)

Port PHOENIX: Alle Wohnungen verfügen über Balkone und Dachterrassen – zum Teil mit Blick auf den Phoenix-See. (Visualisierung: INTERBODEN)

Text und Bild zum Download:
Pressemitteilung zum Download
Pressefoto „Spatenstich“ zum Download
Pressefoto „Port Phoenix“ zum Download
Pressefoto „Privater Innenhof“ zum Download
Pressefoto „Seeblick vom Port Phoenix“ zum Download
Pressefoto „Modernes Stadthaus“ zum Download