skip to Main Content
GFK-Zugang Zur Unterwelt

Schachtabdeckungen aus Hightech-Werkstoff

Schachtabdeckungen stehen in unterschiedlicher Ausführung, Materialität und Größe zur Verfügung. Sie eint, dass sie in der Regel einen Zugang zur unterirdischen Infrastruktur gewährleisten. Somit müssen sie hin und wieder geöffnet werden, sollten langlebig sein und möglichen Belastungen zuverlässig standhalten. Sind Leichtigkeit bei der Handhabung, Langlebigkeit oder farbliche Anpassungen gefragt, kann glasfaserverstärkter Kunststoff besonders punkten. Denn der Verbundwerkstoff sorgt für eine geringes Gewicht der Abdeckungen – und ist zugleich korrosionsbeständig sowie weitgehend chemisch resistent. Somit eignen sich die Schacht- und Reihenabdeckung auch für erhöhte Anforderungen. Das Material kann zudem eingefärbt werden.

Aus dem Stadtbild sind klassische Schachtabdeckungen nicht wegzudenken. Doch auch in Tunneln, auf Flughäfen, im Bereich des Fernwärmenetzes, auf industriell genutzten Flächen oder in Schwimmbädern befinden sich Schächte unterschiedlicher Form und Größe, deren Zugänge es abzudecken gilt. Als Hightech-Werkstoff für die Schachtabdeckung erweist sich in vielen Bereichen glasfaserverstärkter Kunststoff. So erleichtern die FibreIndustrial-Produkte der KHK-Kunststoff Handel Cromm & Seiter GmbH Arbeitsabläufe, tragen zur Arbeitssicherheit bei und sind dauerhaft korrosionsbeständig.

Für Tief-, Industrie- und Gartenbau
KHK-Schachtabdeckungen für den Tief- und Industriebau können – je nach individueller Projektanforderung – als rund oder rechteckig geformte Einzelabdeckung, Flächenabdeckung oder als an die jeweiligen Erfordernisse angepasste Abdeckung zum Einsatz kommen. Dabei werden Flächenabdeckungen auch als Panels bezeichnet und sind in Längen von bis zu 2.000 Millimetern erhältlich. Das Besondere dabei: Die Faserverbundplatten sind besonders leicht und lassen sich problemlos heben. So wiegt beispielsweise ein Panel mit einer Länge von 1.400 Millimetern und einer Breite von 700 Millimetern in der Belastungsklasse 250 Kilonewton lediglich 51 Kilogramm. Aufgrund ihres geringen Gewichtes und der einfachen Handhabung eignen sich GFK-Schachtabdeckungen auch für den Garten- und Landschaftsbau sowie für Privatanwendungen.

Arbeitsschutz fördern
Das geringe Gewicht der modernen Schachtabdeckungen spielt besonders hinsichtlich des Arbeitsschutzes eine zentrale Rolle. Denn immer mehr Arbeitnehmer leiden unter Rückenschmerzen. Dabei sind besonders Menschen gefährdet, die regelmäßig schwere Lasten heben und tragen müssen – im Bereich der Schachtabdeckungen keine Seltenheit. Weil die KHK-Produkte zudem in jeder UV-beständigen RAL-Farbe gefertigt werden können, schützen sie Facharbeiter beispielsweise vor dem Austritt von giftigen Gasen. So können die Deckel mit farblichen Markierungen und Beschriftungen versehen werden, die eindeutig vor möglichen Gefahren warnen. Bestimmte Farbgebungen können dabei jedoch auch aus reinen Designgründen gewählt werden. Denn eine grüne Schachtabdeckung integriert sich farblich ohne Störgefühl zum Beispiel in eine Rasenfläche. Die reliefartige Struktur der FibreIndustrial-Schachtdeckel sorgt dafür, dass Personen sie gefahrlos betreten können – ein wichtiges Element der Unfallverhütung gerade in Schwimmbädern und anderen Bereichen, in denen der Untergrund feucht ist oder Rutschgefahr besteht. Dies wird durch das Prüfzeugnis nach DIN 51130 mit der Klassifizierung R13/V10 beziehungsweise DIN 51097 der Klasse C auch offiziell bestätigt.

Sicherheit für Materialien und Systeme
Die modernen Kunststoff-Industrieabdeckungen aus Faserverbundstoff sind darüber hinaus zu 100 Prozent korrosionsbeständig. Das bedeutet, dass die verwendeten Glasfaserstrukturen im Verbund mit Epoxidharz nicht mit anderen Stoffen reagieren und so eine Beeinträchtigung der Funktionsfähigkeit nahezu ausgeschlossen ist. So schützen sie zuverlässig elektrische Bauteile, Rohrleitungssysteme und andere Materialien, die unterirdisch verlaufen. Sie sind zudem undurchlässig für drucklos auftretendes Wasser und weisen damit eine so genannte Tagwasserdichtigkeit auf. Anders als Schachtabdeckungen aus Stahl und Guss wirken die Faserverbundprodukte von KHK zudem isolierend: Steigt die Temperatur im Schacht an, wird die aufsteigende Wärme nur geringfügig an die Oberfläche der Abdeckung weitergeleitet, so dass keine Gefahr der Verbrennung besteht. Dabei sind die Standardausführungen von KHK dauerhaft bei bis zu 73 Grad Celsius hitzebeständig. Mithilfe bestimmter Zusatzstoffe sind die Abdeckungen bis zu 140 Grad Celsius dauerhaft hitzebeständig – kurzfristig sogar bis zu 200 Grad Celsius.

Schachtabdeckungen in verschiedenen Standardformaten sowie Zubehör ist auch im KHK-Online-Shop unter www.kunststoff-schachtabdeckungen.com/online-shop/ bestellbar. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.kunststoff-schachtabdeckungen.com.

 

Text und Bilder zum Download:
Pressemitteilung zum Download
Pressefoto „Schachtabdeckungen“ zum Download
Pressefoto „Eingebaut“ zum Download
Pressefoto „Farbe“ zum Download
Pressefoto „Sanierung“ zum Download
Pressefoto „Geringes-Gewicht“ zum Download

KHK-Schachtabdeckungen stehen – je nach individueller Projektanforderung – als rund oder rechteckig geformte Einzelabdeckung oder als Flächenabdeckung zur Verfügung. Sie können in Standardmaßen bestellt oder individuell gefertigt werden. Foto: KHK, Karlsruhe
Schachtabdeckungen aus Faserverbundwerkstoff von KHK können in allen RAL-Farben hergestellt werden. Foto: KHK, Karlsruhe
Der verwendete Verbundwerkstoff sorgt für ein geringes Gewicht der Abdeckung, sodass selbst großformatige Elemente leicht gehoben werden können. Foto: KHK, Karlsruhe
Aus dem Stadtbild sind klassische Schachtabdeckungen nicht wegzudenken. Aus Verbundwerkstoff gefertigt, sind sie besonders langlebig. Foto: KHK, Karlsruhe
Im Sanierungsfall können bestehende Rahmen häufig wiederverwendet werden, da eine individuelle Anfertigung nach Maß erfolgen kann. Foto: KHK, Karlsruhe
Back To Top