skip to Main Content
Hohe Rendite Ohne Risiko

LED-Hallen-Lichtbänder senken Betriebskosten

Bei großen Hallenflächen erweist sich die Umrüstung von Leuchtstoffröhren auf moderne LED-Hallen-Lichtbänder für Unternehmen als rentable Investition. Diese spiegelt sich in einer hohen Energieeinsparung und einer Rendite von weit über 30 Prozent wider. Doch nicht jede LED-Leuchte hält, was sie verspricht. Deshalb sind die angegebenen Lichtdaten wie Lichtstärkeverteilung, -strom, -ausbeute und -wirkung im Vorfeld genauestens zu prüfen. Nicht nur aus diesem Grund werden bei der Auswahl und Planung der LED-Beleuchtungsanlage verstärkt Service-Aspekte wichtig. Dazu gehören beispielsweise eine vertrauenswürdige Lichtplanung, die schnelle Installation vor Ort durch kompetente Betriebe sowie attraktive Finanzierungsmodelle.

Mit einer Umrüstung auf moderne und energieeffiziente LED-Hallen-Lichtbänder können Unternehmen eine Rendite von weit über 30 Prozent erzielen. Einzige Voraussetzung: Es muss ausreichend Hallenfläche zur Verfügung stehen. Entsprechend attraktiv ist diese Investition für Betreiber großer Logistik- und Produktionshallen sowie von Baumärkten oder Kühlhäusern.

Einsparungen bis zu 90 Prozent
Als Hersteller von LED-Hallen-Lichtbändern für Produktion und Gewerbe wissen die Experten der Wasco GmbH um die Vorzüge der Technologie. „Der wohl größte Vorteil liegt in der Energieersparnis von rund 60 Prozent und bis zu 90 Prozent bei gleichzeitiger Investition in eine effiziente Lichtmanagement-Steuerung“, erklärt Katharina Alberts, Unternehmenssprecherin bei Wasco. So amortisiert sich die Modernisierung für Betreiber oftmals schon in weniger als zwei Jahren. Das damit verbundene Risiko bleibt dagegen gering. Denn selbst im unwahrscheinlichen Fall, dass die Energiepreise in den kommenden Jahren um die Hälfte sinken, ist die LED-Technologie mit Wartungskosten gegen Null im Vorteil. Immer mehr Unternehmer erkennen in diesem Zusammenhang, dass sich die DIN EN ISO 50001 als sehr nützlich erwiesen hat, um den Energieverbrauch und damit letztlich auch die Betriebskosten in Hallen dauerhaft zu senken. Die Norm wurde von der International Organization for Standardization (ISO) mit dem Ziel entwickelt, Organisationen und Unternehmen bei ihrem Energiemanagement zu unterstützen.

Hohe Akzeptanz durch Hallennutzer
Im Gegensatz zu anderen Maßnahmen – wie der Montage einer Photovoltaikanlage – hat die Umrüstung auf LED den Zusatznutzen einer zeitgemäßen, modernen Lichtanlage, mit der die aktuellen Arbeitsstätten-Richtlinien eingehalten werden. Gleichzeitig erfährt die neue, moderne Beleuchtung größtmögliche Akzeptanz durch die Nutzer der Halle. Denn eine gute Beleuchtung schafft Arbeitsbedingungen, die sich nachweislich positiv auf die Produktivität und das Wohlbefinden der Beschäftigten auswirken. „Wie bei allen Investitionen achten Unternehmen immer mehr darauf, auch bei der neuen Lichtanlage Qualität und Zuverlässigkeit einzukaufen. Neben den Kosten geht es immer mehr um die Sicherheit und Gesundheit der Belegschaft“, so Alberts.

Datenblätter oftmals geschönt
Der Trend geht somit eindeutig weg von billigen Import-Leuchten, die im Internet in einer großen Bandbreite angeboten werden. Die Amortisationszeit liegt damit immer weit unter der Garantiezeit. Dementsprechend sinkt das Ausfall-Risiko – bei der Auswahl eines etablierten Herstellers – gegen Null. Im Hinblick auf die Energieeffizienz sind heute mindestens 160 Lumen pro Watt (lm/W) möglich, um die Kosten wirklich maximal zu senken. Leuchten mit niedrigeren Lichtausbeuten sind mittlerweile veraltet, werden aber trotzdem noch gerne angeboten. Der im Auftrag eines renommierten Fachmagazins durchgeführte Test hat zudem nachgewiesen, dass Datenblätter oftmals geschönt werden. So wurden bei einem stichprobenartigen Vergleich verschiedener Leuchten auf ihre tatsächliche Lichtstärkeverteilung, -strom, -ausbeute und Farbtemperatur Abweichungen zur Herstellerangabe festgestellt. Daher empfiehlt es sich, nur auf Produkte mit dem ENEC-Siegel zu setzen. Denn bei diesen ist eine Überwachung der Produktionsstätte sichergestellt. Ein VDE-Zeichen allein sagt nichts über die dauerhafte Überprüfung der Qualität und Zuverlässigkeit oder der Zulässigkeit zur Verwendung in gewerblichen Hallen aus.

Service-Paket entscheidend
Genauso wichtig wie die messbaren Eigenschaften einer LED-Leuchte ist zudem die Qualität der Verarbeitung. Hinzu kommen Service-Aspekte, durch die sich Leuchten-Hersteller vor Ort von Produkt-Anbietern aus dem Internet abheben. So bietet die Wasco GmbH beispielsweise Lichtplanung, Montage und Finanzierung der Leuchten aus einer Hand an. Die qualifizierte Planung sollte ohnehin stets die Basis jeder Investition in Licht sein. Dabei kann bei Bedarf auch hinterfragt werden, ob die zugrunde liegenden Licht-Daten aus einem unabhängigen Licht-Messlabor stammen. Auf Wunsch erfolgt die Installation der Lichtanlage durch einen zuverlässigen und bewährten Elektro-Partnerbetrieb. Dieser kann dem Betreiber auch im Reklamations- und Veränderungsfall zuverlässig zur Seite stehen. Im Hinblick auf die Finanzierung werden oftmals Leasing-, Contracting- oder Mietmodelle mitangeboten. Dank einer risikofreien Amortisation von unter zwei Jahren unterstützt auch die eigene Hausbank diese Maßnahmen im Regelfall gerne.

Interessierte erhalten weitere Informationen zu den Beleuchtungssystemen der Wasco GmbH auch im Internet unter www.wasco.eu.

Text und Bild zum Download:
Pressemitteilung zum Download
Pressefoto „Rendite“ zum Download
Pressefoto „Rentabilität“ zum Download

Mit der Umrüstung großer Hallen auf energieeffiziente LED-Hallen-Lichtbänder können Unternehmen eine Rendite von weit über 30 Prozent erzielen. Foto: Wasco
Je nach Schichtsystem rentiert sich eine Investition in moderne LED-Technologie bereits in weniger als drei Jahren. Foto: Wasco
Back To Top