skip to Main Content
Intelligent, Zeitsparend, Sicher

Optizarge für einen optimierten Bauablauf

München, November 2020 – Mit der Optizarge bietet der Baustoffbereich der BayWa eine Montagezarge, die das Risiko von Bauverzögerungen sowie Probleme bei der Abnahme deutlich verringert, denn der Einbau der Türeinfassung erfolgt noch vor den Verputz- und Bodenarbeiten. Handwerker können so – unabhängig vom Liefertermin des gewünschten Bauelements – direkt mit ihren Arbeiten beginnen und zum Beispiel Leibungen bereits beim ersten Termin verputzen. Die Haustür wird erst nach Abschluss aller Arbeiten in die Zarge eingebaut. Das schützt sie vor möglichen Schäden während der Bauphase. Damit sorgt der Einsatz der Optizarge für einen hinsichtlich Kosten und Zeitaufwand optimierten Bauablauf – sowohl beim Neubau als auch im Zuge von Renovierungsmaßnahmen.

Die Optizarge ist stabil und mit sämtlichen Haustürmodellen kompatibel. Dadurch bietet sie dem Bauherrn und allen Beteiligten erhöhte Planungssicherheit. Der Einbau der Optizarge erfolgt direkt nach Fertigstellung des Rohbaus, somit können Gewerke wie Verputzer, Maler, Estrich-, Fliesen- und Bodenleger ihre Arbeiten nahtlos anschließen und auch fertigstellen. Erst unmittelbar vor der Übergabe des Bauwerks wird die gewählte Haustür in den Rahmen montiert. Beschädigungen des Bauteils sind somit während der Bauphase ausgeschlossen. Um die Baustelle dennoch absperren zu können, ist der vorübergehende Einsatz einer Baustellentür in die Zarge möglich.

Montage einfach gemacht
Die Montagezarge ist als Bausatz auf Maß erhältlich oder komplett montiert direkt auf die Baustelle lieferbar. Sie wird durch den Fachmonteur nach anerkannten Regeln der Technik eingesetzt. Hierbei gilt zu beachten, dass die Rohbauöffnung um die Rahmenbreite der Optizarge größer ist, damit weder Durchgangsbreite noch Höhe der Haustür eingeschränkt sind. Die Zarge besteht aus hochwertigen Aluminiumprofilen mit Pulverbeschichtung, Eckwinkeln aus Spezialkunststoff und einem Thermoblock-Bodeneinstandsprofil zur Verhinderung von Wärmebrücken. Letzteres ermöglicht es zudem, Bodenlegerarbeiten gleich nach dem Einbau sicherzustellen. Das Produkt ist mit allen gängigen Bauelementen – von Bautiefen, über Materialien bis hin zu Profilsystemen – kompatibel. Auch ist eine Lackierung in allen RAL-Farben möglich. Die gerillte Oberfläche der Montagezarge erhöht außerdem die Putzhaftung und reduziert somit Nacharbeiten. Außerdem lässt sich der Rahmen vollständig einputzen, sodass dieser optisch verschwindet.

Optional mit Baustellentür
Die Optizarge ist bei BayWa direkt mit dem gewünschten Haustürmodell bestellbar. Der Rahmen wird entsprechend den Eigenschaften wie zum Beispiel der Bautiefe angepasst. Um Unbefugte vom Betreten des Rohbaus abzuhalten, bevor die finale Haustür installiert ist, empfiehlt sich der vorübergehende Einsatz einer Baustellentür. Diese wird nach Abschluss der Arbeiten durch das Wunschmodell ersetzt.

Weitere Informationen unter www.baywa-baustoffe.de.

Text und Bilder zum Download:
Pressemitteilung zum Download
Pressefoto „Optizarge“ zum Download
Pressefoto „Einbau“ zum Download
Pressefoto „Aluminiumprofil“ zum Download
Pressefoto „Haustür“ zum Download

Stabil, sicher und leicht zu montieren: Die Optizarge bietet Bauherren und Gewerken erhöhte Sicherheit durch optimierte Bauabläufe. Bildquelle: BayWa AG
Hochwertige Aluminiumprofile mit Pulverbeschichtung sorgen bei der Optizarge für Stabilität. Bildquelle: BayWa AG
Die Montagezarge wird bereits vor den Verputz- und Bodenarbeiten montiert und bildet nach Fertigstellung den Rahmen des gewünschten Haustürmodells. Bildquelle: BayWa AG
Das gewünschte Haustürmodell ist bei der BayWa direkt in Kombination mit der Optizarge bestellbar. Das finale Bauelement wird jedoch erst nach Abschluss der Bauarbeiten in die Zarge eingehängt. Foto: BayWa AG
Back To Top