Überspringen zu Hauptinhalt

WindowMaster definiert neue Strategie und stärkt europäisches Vertriebsnetz

Das Cleantech-Unternehmen WindowMaster profitiert von der steigenden Nachfrage nach „grünen“ Gebäudestrategien und passt seine Unternehmensziele entsprechend an. Ab sofort gilt eine neue Strategie mit den drei Kernbereichen Komplettangebot Raumklimalösungen, Serviceverträge und Sanierungen. Zudem erhöht das Unternehmen aufgrund von günstigen Marktbedingungen und einem historisch hohen Auftragseingang die mittelfristigen Finanzziele. Zum globalen Wachstumskurs zählt auch eine Erweiterung des europäischen Vertriebsnetzes mit einer neuen Niederlassung in Irland.

Bei der Gebäudeplanung spielen eine optimale Luftqualität – ein entscheidender Faktor für das Wohlbefinden und die Produktivität der Menschen, die sich in Innenräumen wie Arbeitsplatz, Schule oder Supermarkt aufhalten – und energetische Aspekte zunehmend eine wichtige Rolle. So treiben in Europa unter anderem der Green Deal der EU und jüngst der REPowerEU-Plan, der den Übergang zu einer grünen Zukunft mit weniger fossilen Brennstoffen beschleunigt, die Investitionen in Energieeffizienz voran. Hintergrund: Gebäude in Europa sind für etwa 40 Prozent des Energieverbrauchs verantwortlich. 72 Prozent davon entfallen auf Heizung, Lüftung und Beleuchtung. Zahlen, die zeigen: Der Übergang zu Gebäuden mit Netto-Null-Emissionen ist dringend und zwingend erforderlich.

Historisch hoher Auftragseingang
Mit seinen integrierten Lösungen zur intelligenten natürlichen Lüftung trägt WindowMaster dazu bei, Gebäude nachhaltiger zu machen. Die Nachfrage nach solchen Systemen ist insbesondere im Zuge der Coronapandemie kontinuierlich gestiegen, weil viele Innenräume nachgerüstet wurden, um eine sichere Nutzung zu gewährleisten. So lag der Auftragseingang bei WindowMaster in den ersten fünf Monaten des Jahres 2022 auf einem historisch hohen Niveau. Das Unternehmen erwartet nun ein jährliches organisches Wachstum von zehn bis 15 Prozent bis 2025. Zum Vergleich: Die bisherigen Erwartungen lagen bei fünf bis zehn Prozent.

Strategieanpassung für mehr Wachstum
Im Zuge der angepassten Finanzziele richtet WindowMaster auch seine Strategie neu aus. Sie trägt den Namen „Accelerate Core“ (Deutsch: den Kern beschleunigen) und bezieht sich damit auf das Kerngeschäft mit drei strategischen Fokusbereichen: integrierte Raumklimalösungen, Serviceverträge und Sanierungen.

Der erste Bereich ist das integrierte Angebot von kompletten Raumklimalösungen. Dieses umfasst den Verkauf von Produkten wie Sensoren, Motoren und Steuerungen, aber auch das Anbieten von Dienstleistungen wie Installation, Inbetriebnahme und Programmierung. Dieses Angebot richtet sich vor allem an Gebäudeeigentümer, Bauunternehmen, Fassadenbauer und Hersteller von Fensterelementen.

Der zweite Bereich umfasst Serviceverträge. Sie sorgen für stabile und wiederkehrende Einnahmen sowie für eine höhere Kundenzufriedenheit. Serviceverträge umfassen in der Regel die jährliche Inspektion, die Wartung und Instandhaltung beweglicher Komponenten sowie das Beheben kleinerer Fehler. Sie sind meist in Verbindung mit dem Verkauf integrierter Projekte relevant.

Der dritte Bereich betrifft den großen Bereich der Sanierungen. Schätzungsweise 97 Prozent der Gebäude in Europa müssen zur Verbesserung ihrer Energieeffizienz modernisiert werden. Dies macht die Gebäuderenovierung zu einer der wichtigsten und effizientesten Lösungen, um sowohl dem Klimawandel als auch der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen entgegenzuwirken. In Anbetracht der 32-jährigen Geschichte von WindowMaster müssen viele der früher installierten Lösungen nun überholt und technologisch auf den neuesten Stand gebracht zu werden. Das Ziel ist es, die einst installierte Basis für Modernisierungsprojekte und Servicearbeiten zu nutzen. „Der Schwerpunkt unserer neuen Strategie liegt auf organischen Wachstumsinitiativen. Das Management und der Vorstand werden jedoch kontinuierlich Möglichkeiten für akquisitorisches Wachstum prüfen, um das Kerngeschäft und die Marktposition von WindowMaster zu stärken. Akquisitorisches Wachstum ist in den finanziellen Zielen für 2025 nicht enthalten und bietet zusätzliches Wachstumspotenzial“, erklärt Erik Boyter, CEO von WindowMaster.

Fokus auf Europa
Nachdem der Produktionsstandort in Herford in den vergangenen Jahren strategisch gestärkt wurde, baut WindowMaster sein europäisches Vertriebsnetz nun weiter aus. In diesem Kontext wurde jüngst eine Niederlassung im irischen Dublin neu eröffnet. Das Büro war 2017 geschlossen worden. Es wird nun aufgrund der steigenden Nachfrage nach natürlichen Lüftungslösungen wieder umfassend in Betrieb genommen, um lokale Partner wie Architekten, Designer und Raumausstatter bei Neubauten und Sanierungen beratend zur Seite stehen zu können.

Die Nachfrage nach energieeffizienten Gebäuden und einem gesunden Innenraumklima durch Zufuhr von Frischluft ist im Zuge der Coronapandemie weiter stark gestiegen. Foto: WindowMaster
Systemkomponenten zur natürlichen Lüftung stellt WindowMaster für den deutschen Markt am Produktionsstandort in Herford her. Dieser wurde in den vergangenen Jahren strategisch aufgebaut und gestärkt. Foto: WindowMaster
An den Anfang scrollen