Überspringen zu Hauptinhalt

Rivacold-Unternehmensstandort mit Lichtbauelementen von Rodeca

Mit einer in Blau schimmernden Fassade wurde bei dem Sitz der Rivacold CI GmbH in Fellbach die Firmenfarbe aufgegriffen und dem Wunsch der Bauherren nach einer besonderen Gebäudehülle entsprochen. Bei der Gestaltung fiel die Wahl auf transluzente Polycarbonatpaneele von Rodeca. Sie sind nicht nur lichtdurchlässig, sondern auch in einer Vielzahl von Farben produzierbar. Die Planungsaufgabe löste die Kab Architekten GmbH.

Der neue Sitz der Rivacold CI GmbH sollte nicht nur mehr Platz für das erfolgreiche Unternehmen bieten, sondern auch einen hohen Anspruch an eine moderne Gestaltung und hochwertige Ausstattung erfüllen. Das dreigeschossige Gebäude umfasst dabei mehrere Nutzungsbereiche: Im Erdgeschoss befinden sich Lager und Versand. Darüber liegen Seminarräume auf einer Empore im ersten Geschoss. Das zweite Geschoss bildet die Büroebene. Der Bau ist unterkellert – hier sind sowohl eine Tiefgarage als auch Technikräume sowie ein Umkleidebereich für Monteure untergebracht. Über einen Durchgang ist der Neubau an das Bestandsgebäude angebunden – so befindet sich auf der zweiten Etage zudem eine gemeinsam genutzte Terrasse. Der Bau wurde geplant vom Architekturbüro Kab aus Fellbach. Auch für die Ausführung fand man mit der Firmengruppe Heid aus Fellbach einen regionalen Partner, der als Generalbauunternehmen die Realisierung des Projekts übernahm.

Außergewöhnlich und transparent
Die Außendarstellung durfte gern auffällig und aufsehenerregend sein und so den Rahmen gewöhnlicher Gewerbebauten sprengen. Seitens der Bauherren war zudem Transparenz eine zentrale Gestaltungsvorgabe. In der Gebäudehülle wurde diese Anforderung mit einer farbigen, lichtdurchlässigen Fassade an der Front- und Eingangsseite gelöst. Blaue Polycarbonatpaneele nehmen hier die Corporate Identity des Unternehmens auf und setzen das Gebäude in Szene. Lediglich in der oberen Büroetage wurde auf ein umlaufendes Fensterband gesetzt. Die Fassadenpaneele erstrecken sich über Erdgeschoss und erste Etage.

Transluzentes Fassadensystem
Zum Einsatz kommen rund 250 Quadratmeter Lichtbauelemente des Typs PC 2550-10 von Rodeca. Dabei handelt es sich um ein selbstragendes, transluzentes Wand- und Dachsystem. Konstruktiv geplant und installiert wurde die Fassade durch die roda Licht- und Lufttechnik GmbH aus Langenau mit innen sichtbaren Quer- und Diagonalstreben zur Verstärkung. Die Paneele sind 50 Millimeter stark und haben eine Baubreite von 495 Millimetern. Mit dem intelligenten Aufbau aus zehn Schalen und neun Luftkammern wird ein sehr guter Wärmedurchgangskoeffizient von U = 0,90 Watt pro Quadratmeter und Kelvin (W/m²K) in der vertikalen Einbausituation erzielt. Dank der Nut- und Federverbindung gestaltet sich die Montage sehr unkompliziert und schnell.

Intensives Blau
Die besondere Optik wird durch die blaue Einfärbung der Paneele erzielt. In Fellbach ist die Fassade in einem Wasserblau – ähnlich RAL 5021 – gestaltet. „Im Sonnenlicht wird die Fassade zum Schmuckstück und das Gebäude erstrahlt wie ein blauer Smaragd“, erklärt Isabell Walter, Geschäftsführerin von Rivacold CI. Die Transluzenz der Elemente ermöglicht Tageslichteinfall ins Innere des Gebäudes. Auch hier wirkt die Gebäudehülle teils prägend fort – so insbesondere im Seminarraum. Dieser trägt daher auch den Namen „Smaragd“. In der Dunkelheit strahlt künstliches Licht durch die Paneele von innen nach außen und lässt den kubischen Bau so zum Blickfang werden.

Integrierte Fensteröffnungen
Integriert wurden in der Polycarbonatfassade Öffnungen mit Klappflügeln. Diese schlagen oben an und öffnen unten nach außen. Die einzelnen Elemente des Aluminiumsystems der Serie 85 von Rodeca verfügen über ein Maß von 106 mal 150 Zentimeter. Die Breite liegt damit im Systemraster der Paneele. Die Fensteröffnungen dienen im Brandfall auch als Rauchabzug. Alle Rahmenprofile und Flügel sind in der thermisch getrennten Variante installiert und in Anthrazitgrau beschichtet. Sie fügen sich damit ideal in die Fassadengestaltung ein. Da Polycarbonat als schwer entflammbar eingestuft ist, entsprechen die Lichtbauelemente selbst den Kriterien der Brandklasse B-s1, d0 nach DIN EN 13501.

Mit der blauen Fassade wurde der Wunsch nach einem einzigartigen Erscheinungsbild gekonnt umgesetzt. Die Polycarbonatpaneele ermöglichen dabei Transparenz und greifen zugleich das Corporate Design des Unternehmens auf. Das Objekt zeigt beispielhaft, wie moderne Gewerbebauten individuell und ästhetisch umgesetzt werden können.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.rodeca.de.

Bautafel
Bauvorhaben: Neubau Rivacold, Fellbach
Bauherr: Rivacold CI GmbH, Fellbach
Architektur: kab architekten, Fellbach
Generalunternehmer: Ernst Heid GmbH Bauunternehmen, Fellbach
Fassadenpaneele: PC 2550-10 Color (Wasserblau), Rodeca GmbH, Mülheim an der Ruhr
Verarbeiter: roda Licht und Lufttechnik GmbH, Langenau
Bauzeit: Ende 2019 bis Januar 2021

Text und Bilder zum Download:
Pressemitteilung zum Download
Pressefoto „Seminarraum“ zum Download
Pressefoto „Rivacold CI“ zum Download
Pressefoto „Profile“ zum Download
Pressefoto „Lager“ zum Download
Pressefoto „Seminarraum“ zum Download
Pressefoto „Fassade“ zum Download

Die Transluzenz der Elemente ermöglicht einen Tageslichteinfall ins Innere des Gebäudes. Auch hier wirkt die Gebäudehülle teils prägend fort – so beispielsweise im Seminarraum. Foto: Bernd Hartung
Die blaue Fassade erstreckt sich über den Front- und Eingangsbereich vom Erdgeschoss bis zur ersten Etage. Sie ist auch im Lagerbereich im Gebäudeinneren sichtbar. Foto: Bernd Hartung
In Fellbach ist für die Rivacold CI GmbH ein neues Gebäude entstanden, das die Bestandsflächen des Unternehmens deutlich erweitert. Foto: Bernd Hartung
Alle Rahmenprofile und Flügel sind in der thermisch getrennten Variante installiert und sind in Anthrazitgrau beschichtet. Sie ordnen sich damit der Fassadengestaltung unter. Foto: Bernd Hartung
Die Transluzenz der Elemente ermöglicht einen Tageslichteinfall ins Innere des Gebäudes. Auch hier wirkt die Gebäudehülle teils prägend fort – so beispielsweise im Seminarraum. Foto: Bernd Hartung
Die besondere Optik wird durch die blaue Einfärbung der Paneele erzielt. In Fellbach ist die Fassade in einem Wasserblau – ähnlich RAL 5021 – gestaltet. Foto: Bernd Hartung
An den Anfang scrollen