Überspringen zu Hauptinhalt

Botament: Wellnessbereich-Sanierung im Rhein-Neckar-Kreis

Saunagänge sind nicht nur gesund, sondern auch entspannend. Davon profitieren auch die Besucher der neuen Wellness Oase im badischen Heddesheim. Das in die Jahre gekommene Hallenbad der Gemeinde wurde zwischen 2016 und 2021 umfangreich saniert und um eine neue Saunalandschaft erweitert. Um einen langfristigen Feuchteschutz der hochwertigen Anlage zu gewährleisten, kamen bei der aufwändigen Wand- und Bodensanierung verschiedene Abdichtungsprodukte des Bottroper Systembau-Experten Botament zum Einsatz.

In ihrer Freizeit besuchen rund 26 Millionen Wellnessbegeisterte deutschlandweit Saunen und Dampfbäder. Auch in Heddesheim – rund 14 Kilometer östlich von Mannheim – hält der gesunde und entspannende Trend weiterhin an. Aus diesem Grund wurde das in die Jahre gekommene Hallenbad der baden-württembergischen Gemeinde nicht nur umfangreich saniert, sondern auch mit einer neuen, weitläufigen Saunalandschaft ausgestattet. So entstand zwischen 2016 und 2021 ein attraktives Freizeitangebot in modernem Design.

Freizeit und Sport
Das Heddesheimer Hallenbad wurde in den 1970er Jahren im Rahmen der städtebaulichen Sportförderung errichtet. Ergänzend zum örtlichen Badesee mit Freibad sollte die schlichte Schwimmhalle sowohl Schulklassen und Vereinen als auch privaten Besuchern die Möglichkeit bieten, wetterunabhängig das gesamte Jahr über Schwimmen zu gehen. Der Flachdachbau mit Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken sowie kleinem Saunabereich wurde in den folgenden Jahren stark frequentiert. Aus diesem Grund wurde 2015 schließlich eine umfangreiche Gesamtsanierung und Modernisierung der Anlage sowie der Ausbau der veralteten Saunalandschaft beschlossen.

Moderne Wellness-Oase
In einem ersten Bauabschnitt ab 2016 wurden zunächst die Außenfassaden des Hallenbads erneuert, Mängel in der Lüftung sowie Undichtigkeiten der Gebäudehülle beseitigt und die vorhandenen Becken saniert. 2020 gab der Gemeinderat grünes Licht für den nächsten Bauabschnitt des umfangreichen Projektes, der sich dem Innenausbau der Anlage widmen sollte. Die Entwürfe für die Neugestaltung des 2.000 Quadratmeter großen Wellnessbereiches mit Umkleide, Toilette und Personalbereich stammen vom Ingenieurbüro Kurzmann aus Sankt Leon-Rot und dem Stuttgarter Innenarchitekten Gennaro Cittadino. Um den Hallenbad-Besuchern künftig ein modernes Ambiente zu bieten und gleichzeitig mehr Platz und Übersichtlichkeit zu schaffen, wurden der komplette Umkleide- und Mitarbeiterbereich sowie die bestehende Saunaanlage zunächst vollständig entkernt.

Mit allen Wassern gewaschen
Mit dem Neuaufbau des gesamten Bereiches wurden „Die Fliesenmeister KD“ aus dem nahegelegenen Wald-Michelbach beauftragt. Zu den Aufgaben des familiengeführten Meisterbetriebs zählten sowohl die Lieferung und der Einbau des neuen Estrichs als auch die Herstellung der unterschiedlich klassifizierten Abdichtungen an den Wand- und Bodenflächen. Um die jeweiligen Güte- und Prüfbestimmungen der verschiedenen Wassereinwirkungsklassen zu erfüllen und einen langfristigen Feuchteschutz zu garantieren, kamen spezialisierte Systemlinien und Abdichtungsprodukte von Botament zum Einsatz. Die Planung des Projektes sowie die Auswahl der entsprechenden Produkte erfolgte in enger Zusammenarbeit zwischen Handwerkerteam und Hersteller. Als zuverlässiger Partner unterstützte der Außendienst von Botament auch die Verarbeitung vor Ort und stand bei diffizilen Fragen zu DIN-Normen beratend zur Seite.

Sportlicher Zeitplan
Um die Wand- und Bodenflächen für den entsprechenden Aufbau vorzubereiten, wurden diese zunächst mit Botament D11 Tiefengrund gestrichen. Die schnelltrocknende Grundierung mindert die Saugfähigkeit des Untergrundes und verbessert auf diese Weise auch die Haftung nachfolgender Applikationen – wie beispielsweise der Spachtelmasse. Die Umkleidebereiche wurden anschließend – ihrer Nutzung entsprechend – mit einer Botament Abdichtungsbahn ausgekleidet. Die universell verwendbare Verbundabdichtung überzeugt besonders mit ihrer schnellen und einfachen Verlegung und ist unter Fliesen- und Natursteinbelägen verwendbar. Das elastische und hoch reißfeste Material weist zudem eine hohe Alkalien- und Alterungsbeständigkeit auf – ein weiterer Vorteil bei der Verwendung in stark frequentierten Bereichen. Die Übergänge der Wand- und Bodenanschlüsse wurden mit querelastischen Systemdichtbändern sowie den dazugehörigen Formteilen abgedichtet.

Bahn für Bahn geprüfte Qualität
Da einige Bereiche des Heddesheimer Hallenbads stärker durch Wasser beansprucht werden, kamen weitere Abdichtungssysteme des Baustoff-Experten zum Einsatz. So wurden die Böden und Wände der Toiletten, Personal-, Wellness- und Duschbereiche vor diesem Hintergrund mit der Botament AE Abdichtungs- und Entkopplungsbahnen sowie dem entsprechenden Systemdichtband für die Beanspruchungsklasse C abgedichtet. Die Verbundabdichtung ist für die Wassereinwirkungsklassen W0-I bis W3-I geprüft und somit für stark wasserbelastete Flächen geeignet. Nach PG-AIV-B (BKC) sind die vlieskaschierten Polyethylen-Bahnen auch gegen zusätzliche chemische Einwirkungen beständig – wie in diesem Fall durch Chlor. Die Dichtbahnen wurden jeweils mit Botament MD1 Speed verklebt. Diese flexible Dichtungsschlämme ist wasserundurchlässig gemäß DIN EN 14891 und bereits nach wenigen Stunden mit Fliesen belegbar.

Freundliche Optik
Um einen reibungslosen Baustellenablauf zu garantieren, wurden auch die für die Umsetzung des Projekts benötigten Fliesenverlegeprodukte aus einer Hand von Botament bezogen. Die Ausführung des robusten Belags erfolgte ebenfalls durch das erfahrene KD-Team um Fliesenmeister Volker Fiederlein. Beim Fliesenspiegel entschied sich der Bauherr für einen großformatigen Feinsteinzeugbelag in natürlichen Grau- und Beigetönen. Kleinformatige Glasmosaike in den entsprechenden Farbnuancen bilden einen weiteren Blickfang. Die zur Verlegung verwendeten Fließbett- und Leichtkleber wurden – wie auch die Dichtbahnen – entsprechend ihrer erforderlichen Klassifizierung ausgewählt. So wurden sowohl der Botament M29 HP Premium Flex-Bodenkleber als auch der besonders leichte und geschmeidige MULTISTONE Multifunktions-Naturstein- und Fliesenkleber verwendet. Dieser ist durch seine S1/S2 Klassifizierung und der kristallinen Wasserbindung bestens für die Verlegung von großformatigen Fliesen, Platten und Naturstein geeignet und verfügt – sowohl an der Wand als auch am Boden – über eine besonders hohe Standfestigkeit. Dank seiner variablen Konsistenzeinstellung ist der Multifunktions-Naturstein- und Fliesenkleber für unzählige Standard- und Spezialanwendungen mit einer Schichtstärke von bis zu 30 Millimetern einsetzbar.

Widerstandsfähig gegen Abrieb
Die Verfugung in den Umkleidekabinen, Toiletten und im Personalbereich erfolgte anschließend mit Botament MULTIFUGE Fine Speed für schwach und nicht saugende Materialien. Durch die schnelle Frühfestigkeit des Fugenmörtels war schon nach kurzer Zeit ein schnelles Waschen von Wand- und Bodenflächen möglich. Im besonders stark frequentierten Duschbereich entschieden sich die Projektbeteiligten für den sowohl chemisch als auch mechanisch hoch belastbaren Reaktionsharz-Fugen- und Klebemörtel MULTIFUGE Diamond MAX. Da dieser ausgesprochen widerstandsfähig gegen Abrieb ist, kann die Fläche unkompliziert mit einem Hochdruckreiniger gesäubert werden. Abschließend wurden die Fugen in allen Bereichen mit Botament S5 Supax System-Silikon verfüllt. Sowohl der Fugenmörtel als auch das Silikon wurden farblich auf das Gesamtkonzept des Hallenbads abgestimmt.

Nach nur einjähriger Schließung konnte das Hallenbad in Heddesheim im September 2021 schließlich wieder öffnen und bietet nun nicht nur Schwimmbegeisterten, sondern auch Saunafans ein modernes Freizeiterlebnis. Die Abdichtungs- und Fliesenverlegesysteme von Botament sorgen dabei – unabhängig von der jeweiligen Wassereinwirkungsklasse der unterschiedlichen Räumlichkeiten – für eine hohe Qualität und Langlebigkeit der neuen Wellness Oase.

Weitere Informationen finden Interessierte unter: www.botament.com.

Text und Bilder zum Download:
Pressemitteilung zum Download
Pressefoto „Hallenbad Heddesheim“ zum Download
Pressefoto „Modernes Design“ zum Download
Pressefoto „Sanierung“ zum Download
Pressefoto „Dichtbahn“ zum Download
Pressefoto „Luftfeuchtigkeit“ zum Download
Pressefoto „Dampfbad“ zum Download
Pressefoto „Fliesenverlegung“ zum Download
Pressefoto „Umkleiden“ zum Download

Das Hallenbad der baden-württembergischen Gemeinde Heddesheim wurde in den 1970er Jahren errichtet und zwischen 2016 und 2021 in zwei Bauabschnitten umfangreich modernisiert. Foto: Blim GmbH Gemeinde Heddesheim
Die Entwürfe für die Neugestaltung der 2.000 Quadratmeter großen Wellness Oase mit Umkleide, Toilette und Personalbereich lieferten der Stuttgarter Innenarchitekt Gennaro Cittadino und das Ingenieurbüro Kurzmann aus Sankt Leon-Rot. Foto: Blim GmbH Gemeinde Heddesheim
Die Böden und Wände der Toiletten, Personal-, Wellness- und Duschbereiche wurden mit Botament AE Abdichtungs- und Entkopplungsbahnen für die Beanspruchungsklasse C abgedichtet. Auf diese Weise konnten auch die Wände der Sauna in kürzester Zeit sicher vor eindringender Feuchtigkeit geschützt werden. Foto: Blim GmbH Gemeinde Heddesheim
Die Wellnessoase wurde anschließend mit großformatigem Feinsteinzeugbelag sowie kleinformatigen Glasmosaiken in natürlichen Grau- und Beigetönen ausgelegt. Foto: Botament
Die unterschiedlich klassifizierten Abdichtungs- und Fliesenverlegesysteme von Botament sorgen dabei für eine hohe Qualität und Langlebigkeit der neuen Wellnessoase. Foto: Blim GmbH Gemeinde Heddesheim
Im September 2021 konnte das Hallenbad in Heddesheim schließlich wieder öffnen und bietet nun nicht nur Schwimmbegeisterten, sondern auch Saunafans ein neues Freizeiterlebnis. Foto: Blim GmbH Gemeinde Heddesheim
Die unterschiedlich klassifizierten Abdichtungs- und Fliesenverlegesysteme von Botament sorgen dabei für eine hohe Qualität und Langlebigkeit der neuen Wellnessoase. Foto: Blim GmbH Gemeinde Heddesheim
Der komplette Umkleide- und Mitarbeiterbereich sowie die bestehende Saunaanlage wurden zunächst vollständig entkernt. Foto: Botament
Die Umkleidebereiche wurden mit einer Botament Abdichtungsbahn für die Wassereinwirkungsklassen W0-I bis W2-I ausgekleidet. Foto: Botament
Der Belag wurde mit dem entsprechenden Fließbett- oder Leichtkleber montiert – so wurden sowohl der M29 HP Premium Flex-Bodenkleber als auch der besonders leichte und geschmeidige MULTISTONE Multifunktions-Naturstein- und Fliesenkleber verwendet. Foto: Botament
Aufgrund seiner hohen Widerstandsfähigkeit gegen Abrieb, entschieden sich die Projektbeteiligten für den stark frequentierten Duschbereich für den sowohl chemisch als auch mechanisch hoch belastbaren Reaktionsharz-Fugen- und Klebemörtel MULTIFUGE Diamond MAX. Foto: Botament
An den Anfang scrollen