Überspringen zu Hauptinhalt

Abdichtung: Durchdringungsfreie Feldbefestigung mit isoweld von SFS

Für einen funktionstüchtigen und langlebigen Flachdachaufbau spielt sie eine entscheidende Rolle: die Lagesicherung der Dachabdichtung. Um letztere schnell und zugleich sicher zu befestigen, bietet SFS mit dem durchdringungsfreien Feldbefestigungssystem „isoweld“ eine effiziente Lösung. Die Kombination aus Befestiger und Tülle sowie fortschrittlicher Induktionsschweiß-Technologie überzeugt insbesondere durch ihre hohe Wirtschaftlichkeit. So wird für die Montage der Abdichtung nur noch eine Dachbahnbreite benötigt, die zudem mit sehr geringer Überlappung verlegt werden kann. Die Verlegerichtung ist dabei frei wählbar. Ein Arbeiten in unterschiedlichen Bereichen des Flachdachs – je nach Baufortschritt – ist somit einfach möglich und die Abstimmung mit angrenzenden Gewerken wird erleichtert.

Die Planung der Lagesicherung gestaltet sich mit dem Feldbefestigungssystem isoweld besonders einfach. Die auf Wunsch vormontierten Lastverteiler, Tüllen und Befestiger sowie das eigens entwickelte Induktionsschweißgerät ermöglichen ein sicheres rückseitiges Verschweißen von Dachbahnen in kurzer Zeit. Abgestimmt auf den vorhandenen Untergrund – wie beispielsweise Beton – werden zunächst die passenden Schrauben aus der umfangreichen SFS-Produktpalette gewählt. Diese werden anschließend entsprechend der mitgelieferten Windlastberechnung zusammen mit den robusten Kunststoff-Tüllen FI-R-20 sowie zur Dachbahn passenden Lastverteilern verschraubt. Da die Befestigung auf der Dämmschicht erfolgt, ist eine zusätzliche Befestigung der Wärmedämmung in der Regel nicht erforderlich. Die Abdichtungsbahnen oder Planen werden anschließend ausgerollt und an den Säumen verschweißt. Da die Befestigung der Dachbahnen nicht im Saumbereich erfolgen muss, reicht eine minimale Überlappung aus und es ist lediglich eine Bahnbreite von Nöten. Ihre Verlegerichtung ist frei wählbar. Durch den Wegfall der vorgegebenen Bahnrichtung und die Reduzierung der Länge der Saumverschweißung ermöglicht isoweld eine schnelle und flexible Anpassung an örtliche Gegebenheiten. Die Verlegung kann so an den individuellen Baufortschritt der einzelnen Gewerke angepasst werden.

Nach dem Ausrollen der Dachbahnen oder Plane werden die zuvor gesetzten Lastverteilteller mit Hilfe elektromagnetischer Induktion rückseitig mit der Abdichtung verschweißt. Für diesen Zweck wurden die Induktionsgeräte isoweld 3000 und 3000m entwickelt. Mit Hilfe der Suchfunktion wird zunächst die richtige Positionierung des Gerätes auf der Abdichtung ermittelt. Durch das Erzeugen eines elektromagnetischen Feldes werden die Dachbahnen – ohne diese zu durchdringen – sicher und ohne großen Aufwand mit den darunterliegenden Lastverteilern verbunden. Die intuitive Menüführung erleichtert zudem die Kalibrierung des ergonomischen, rückenfreundlichen Schweißgerätes.

Text und Bilder zum Download:
Pressemitteilung zum Download
Pressefoto „Dachaufbau“ zum Download
Pressefoto „Befestiger“ zum Download
Pressefoto „Montage“ zum Download
Pressefoto „Systemlösung“ zum Download
Pressefoto „Induktionsschweißen“ zum Download

Das ganzheitliche Feldbefestigungssystem isoweld von SFS ermöglicht das rückseitige und sichere Verschweißen von Dachbahnen in kürzester Zeit. Die Induktionstechnologie garantiert eine durchdringungsfreie Befestigung der Dachbahnen. Bildquelle: SFS
Die isoweld Kombination aus Befestiger und Tülle kann vormontiert geliefert werden. Abgestimmt auf die vorhandene Tragschicht werden zunächst die passenden Befestiger aus der umfangreichen SFS-Produktpalette gewählt. Bildquelle: SFS
Die Befestiger werden zunächst anhand eines durch die Windlastberechnung vorgegebenen Rasters zusammen mit den Kunststoff-Tüllen FI-R-20 sowie unterschiedlichen Lastverteilern durch die Wärmedämmschicht verschraubt. Bildquelle: SFS
Anschließend wird die Dachbahn ausgerollt. Die Verlegerichtung kann frei gewählt werden, die Notwendigkeit unterschiedlicher Bahnbreiten entfällt. Anschließend werden die Lastverteilteller durch das Induktionsschweißverfahren durchdringungsfrei mit der Dachbahn verbunden. Bildquelle: SFS
Die von SFS entwickelten Induktions-Schweißgeräte isoweld 3000 und 3000m erleichtern das Auffinden und die Verschweißung der Lastverteiler. Bildquelle: SFS
An den Anfang scrollen