Überspringen zu Hauptinhalt

Little Finlandia: Temporäre Halle in modularer Holzbauweise

Von einer hölzernen Pavillonkonstruktion wird derzeit Helsinkis berühmte und architektonisch einzigartige Eventhalle Finlandia flankiert. Der 2.000 Quadratmeter große Bau „Little Finlandia“ bietet Platz für Veranstaltungen mit bis zu 800 Teilnehmern und ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Helsinki, der Universität Aalto und dem Unternehmen FM-Haus Oy. Er wurde in modularer Holzbauweise errichtet und überzeugt vor allem durch sein nachhaltiges Architekturkonzept: Zum einen besteht er aus dem nachwachsenden Baustoff Holz. So kommen hier Kerto LVL-Produkte von Metsä Wood zum Einsatz. Zum anderen ist das Gebäude so geplant, dass es zu einem späteren Zeitpunkt problemlos auch an anderer Stelle einer neuen Nutzung zugeführt werden kann. Denn es dient primär als temporärer Ersatzbau für die benachbarte Finlandia-Halle. Letztere wird bis zum Jahr 2024 umfangreich saniert.

Die Finlandia Halle ist ein berühmtes und architektonisch einzigartiges Gebäude für Konferenzen und andere Events in Helsinki. Da es derzeit saniert wird, dient ein temporärer Bau als Ersatz-Veranstaltungsort. Die sogenannte „Little Finlandia“ ist ein gemeinsames Projekt der Stadt Helsinki, der Aalto-Universität und dem Unternehmen FM-Haus. Das pavillonartige Gebäude wird von Kiefern gesäumt und bietet einen herausragenden Blick auf die einzigartige Töölö-Bucht. Das Gebäude selbst steht beispielhaft für die finnische Holzarchitektur in Modulbauweise.

Holz als ressourcenschonendes Element
Prinzipien der Nachhaltigkeit und der Kreislaufwirtschaft standen bei der Planung von Little Finlandia im Vordergrund. So sind die eingesetzten Holzmodule ausnahmslos wiederverwendbar und auch der Baustoff Holz selbst entspricht diesem Gedanken. „So speichert das in Little Finlandia verwendete Furnierschichtholz Kerto LVL beispielsweise 484,5 Tonnen Kohlenstoff – und ist zudem ein nachwachsender Rohstoff“, erklärt Lassi Moisio, Sales Manager bei Metsä Wood. Die Produkte des finnischen Traditionsunternehmens werden aus drei Millimeter starken, verleimten Nadelholz-Furnieren hergestellt. Der intelligente, mehrschichtige Aufbau verleiht Kerto eine besonders hohe Formstabilität und Festigkeit.

Modulare Bauweise für einen schnelleren Baufortschritt
Little Finlandia wurde aus einbaufertigen Container-Elementen errichtet, die in der Fabrik von FM-Haus aus Holzmodulen vorgefertigt wurden. Hier wurde für die Boden- und Dachkonstruktionen die Kerto LVL RIPA-Technologie verwendet. Dabei handelt es sich um ein eigens von Metsä Wood entwickeltes Bausystem, das strukturell verklebte, tragfähige Komponenten aus den Furnierschichthölzern Kerto S und Kerto Q vereint. Effizient kombiniert vereinfachen die Rippen- und Kastenelemente die Realisierung großer Spannweiten ohne tragende Zwischenwände oder Stützen. Die Holzbauteile sind in mehreren Standardformaten sowie frei wählbaren Abmessungen verfügbar. Rippen- und Kastenelemente mit einer Breite von bis zu zweieinhalb Metern sowie 23 Meter Länge lassen sich individuell an die Anforderungen des jeweiligen Bauprojektes anpassen. „Dank der RIPA-Technologie sparen wir nachweislich Materialien und Ressourcen ein. Dies entspricht exakt unseren ökologischen Ambitionen“, sagt Juhani Sjöman, Geschäftsführer von FM-Haus. Zudem wirkt sich das modulare System positiv auf die Bauzeit aus – im Vergleich zur konventionellen Bauweise reduziert sich diese bei Little Finlandia auf ein Drittel.

Flexibel in Standort und Funktion – über Jahre hinweg
Da die Sanierung der großen Finlandia Halle erst Ende 2024 abgeschlossen sein soll, dient Little Finlandia noch für einen längeren Zeitraum als Ersatz-Veranstaltungsort. Doch auch danach hat das innovative Holzgebäude längst nicht ausgedient. Aufgrund der modularen Konstruktion kann es problemlos an einen anderen Ort verlegt werden. Auch die Nutzungsart lässt sich flexibel umgestalten. So erlauben die Elemente beispielsweise auch eine Funktion als Tagesstätte oder Schule. „Um sicherzustellen, dass das Gebäude die Anforderungen an Anpassungsfähigkeit, Transport und Wiederverwendung erfüllt, ist es aus langlebigen und qualitativ hochwertigen Materialen gebaut. Hier überzeugen besonders die Kerto LVL-Produkte, da sie auch starken Beanspruchungen dauerhaft standhalten“, erklärt Lassi Moisio von Metsä Wood.

Mit der Kombination aus leistungsstarken Kerto LVL-Produkten mit der intelligenten RIPA-Technologie hat Metsä Wood ein zukunftsorientiertes Holzbausystem entwickelt. Es ist ressourcenschonend und beständig. So unterstreicht die temporäre Holzmodulbauweise der Little Finlandia Halle ein hohes Maß an Flexibilität und richtungsweisender Kreislaufwirtschaft.

Text und Bilder zum Download:
Pressemitteilung zum Downlad
Pressefoto „Little Finlandia“ zum Download
Pressefoto „Veranstaltungshalle“ zum Download
Pressefoto „Container“ zum Download
Pressefoto „Deckenelemente“ zum Download
Pressefoto „Kerto“ zum Download
Pressefoto „Innen“ zum Download

Little Finlandia dient als temporärer Ersatzbau für Helsinkis Veranstaltungshalle „Finlandia“, die derzeit saniert wird. Foto: Metsä Group
Das 2000 Quadratmeter große Gemeinschaftsprojekt der Stadt Helsinki, der Universität Aalto und dem Unternehmen FM Haus Oy wurde in Holzbauweise errichtet und überzeugt vor allem durch sein nachhaltiges Architekturkonzept. Foto: Metsä Group
In modularer Container-Bauweise konzipiert und umgesetzt, lässt sich das Gebäude zu einem späteren Zeitpunkt an anderer Stelle neu errichten und einer anderen Nutzung zuführen. Foto: Metsä Group
Für die Boden- und Dachkonstruktionen von Little Finlandia wurde Kerto LVL verwendet. Mit der RIPA-Technologie wurden dabei die Furnierschichthölzer Kerto S und Q strukturell zu tragfähigen Komponenten verklebt. Foto: Metsä Group
Die tragfähigen Rippen- und Kastenelemente vereinfachen die Realisierung großer Spannweiten ohne tragende Zwischenwände oder Stützen. Die Kerto Elemente sind in mehreren Standardformaten sowie frei wählbaren Abmessungen lieferbar. Foto: Metsä Group
Holz ist auch im Innenbereich das bestimmende Element. Foto: Metsä Group
An den Anfang scrollen